Aktuelles

 

Die für Freitag, 14. Januar 2022 geplante Jahreshauptversammlung wird, wegen der extrem ansteigenden Corona-Omikron-Variante, auf Freitag, den 25. März, um 18 Uhr verschoben.

Ausstellungssaal der städtischen Galerie, Bahnhofstraße 6, Wetzlar
, um 18:00 Uhr.

Der Verein lebt vom Engagement seiner Mitglieder, alle Vorstandspositionen müssen neu gewählt werden, wir bitten um Bewerbungen!

Für die Jahreshauptversammlung gilt die Tagesordnung, die für den ursprünglichen Termin 14. Januar versendet wurde. Ergänzungswünsche können bis zum 18. März eingereicht werden.


Tagesordnung:

  1. Begrüßung

  2. Jahresbericht des Vorstandes
    - des Vorsitzenden
    - des Kassenwarts

  3. Bericht der Kassenprüfer

  4. Aussprache

  5. Entlastung des Vorstandes

  6. Benennung von 2 Personen zur Durchführung der Wahl des Vorstandes

  7. Wahl des neuen Vorstandes (1. Vorsitzende/er, 2. Vorsitzende/er, Schriftführer*in, Schatzmeister*in,
    Kunstsachverständiger*in und Vertreter der Künstler*innen)

  8. Jahresausstellung 2022

  9. Verschiedenes

- Es gelten die aktuellen "Corona"-Schutzbestimmungen -



Für 2022 gibt es ein umfassendes Ausstellungsprogramm:

Es werden neben 3 externen Künstlern 10 Mitglieder des WKV ausstellen können.

  • 06. März - 03. April: Lusia Makelis und Angelika Nette

  • 10. April - 08. Mai: Dirk Pleyer (extern)

  • 15. Mai - 12. Juni: Karl-August Sarges und Hans Hochheim

  • 19. Juni - 17. Juli: Mechthild Trimborn und Reiner Packeiser

  • 24. Juli - 21. August: Bernd Zeißler (extern)

  • 28. August - 25. September: Uschi Schuch-Lorenz und Bärbel Ringenberg

  • 02. Oktober - 30. Oktober: Michael Meyer (extern)

  • 06. November - 04. Dezember: Claudia Hartmann und Thomas Wörsdorfer

Jeweils am ersten Tag der Ausstellung findet die Vernissage statt.

Die diesjährige Jahresausstellung findet wieder in der städtischen Galerie in der Bahnhofstraße statt und wird am 20. Mai zusammen mit der Nacht der Galerien eröffnet. Das Thema ist 2022 „Aufbruch", in der Hoffnung, daß die Pandemie zu Ende geht.

hueninger haedicke

dot trans

"N A T U R - S T R U K T U R"

28. 11. bis 19. 12. 2021

V E R N I S S A G E:

Sonntag, 28. 11. 2021, 11.00 Uhr

Galerie des Wetzlarer Kunstvereins

"Altes Rathaus", Hauser Gasse 17,
35578 Wetzlar

Begrüßung: Hans Hochheim

Einführende Worte:

Ulrike Sott, M. A., Kunsthistorikerin

Öffnungszeiten: Fr. 16.00 - 18.00 Uhr,

Sa. 11.00 - 14.30 Uhr, So. 13.00 - 16.00 Uhr

Es gelten die aktuellen "Corona"-Schutzregeln

 stammtisch 01122021 faellt aus

dot trans




Der WKV-Stammtisch im Dezember fällt wegen der verschärften "Corona"-Situation aus.


 
Es gibt viele, die unter der "Corona"-Pandemie leiden, vor allem die, die in den Krankenhäusern arbeiten oder die Kinder oder die, die durch finanzielle Einbußen vor dem Bankrott stehen. Auch wir Kulturschaffenden leiden darunter, wenn wir wieder keine kulturellen Angebote für Sie machen können.

Also bitte, verhaltet Euch solidarisch, lasst Euch impfen und reduziert die Kontakte. - Vielen Dank :-)

 


 

janke 01 dot transdot trans

dot rot  Heinrich Janke

Z U M   N E U N Z I G S T E N

25. 10. bis 21. 11. 2021


V E R N I S S A G E:
Sonntag 24. 10. 2021, 11 Uhr

Galerie des Wetzlarer Kunstvereins,
"Altes Rathaus", Hauser Gasse 17, 35578 Wetzlar.

Öffnungszeiten:

Fr. 16.00 - 18.00 Uhr
Sa. 11.00 - 14.30 Uhr
So. 13.00 - 16.00 Uhr

dot trans janke 02dot transjanke 03
         


Mit dieser Ausstellung würdigt der Kunstverein einen seiner Mitbegründer. Heinrich Janke anlässlich seines 90. Geburtstages.


Mehr als 60 Jahre ist er künstlerisch aktiv, seine Bronzeskulpturen prägen vor allem das Stadtbild Wetzlars mit, seien es die Geparden am Krankenhaus oder der Ruderer in der Colchester-Anlage.


Als Bildhauer wagt Janke immer wieder die Gratwanderung zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit. Dabei schafft er es, den Kern der Dinge, der menschlichen wie der tierischen Figur, so herauszuarbeiten, dass die Abstraktion stets deutlich, der Bezug zum realen Motiv aber nie verlorengeht. Da mag der Einfluss spürbar sein, den 1949 Mataré auf den 19-jährigen Janke hatte, aber auch der seines Lehrers Hermann Scheuernstuhl, Leiter der Abteilung Plastik an der Werkkunstschule Hannover. Er zeigt sich nicht nur in Jankes bildhauerischer Arbeit, sondern hatte auch Auswirkungen auf seinen Beruf als Formgestalter/ Designer bei der Firma Leitz, in deren Dienst er 1954 trat.


Nebenher unterrichtete er 14 Jahre Kunst und Design an der Volkshochschule und 6 Jahre in der Goetheschule in Wetzlar, Letzteres auch im Auftrag seines Unternehmens. Nach seinem Eintritt in den Ruhestand 1989 widmete sich Janke intensiv weiter der Kunst, aber auch der Archäologie; er war lange ehrenamtlicher Kreisdenkmalpfleger des Lahn-Dill-Kreises und zeichnet auch für die Nachbildung des Reiterstandbildes am Römischen Forum in Waldgirmes verantwortlich.

 


 stammtisch 03112021

dot trans




Einladung zum WKV-Stammtisch



3. November 2021, ab 18:00 Uhr




in der "Ratsschänke", Fischmarkt 2, Wetzlar.